Gesundheit

Arbeiten im Freien bei Sommerhitze

Trinken, Trinken, Trinken
·        Arbeitsrhythmus in Hitzeperioden anpassen
·        Unnötige Sonneneinstrahlung vermeiden

In den Hitzeperioden im Sommer kommen auf die im Freien arbeitenden Personen hohe Belastungen durch Hitze, Ozon und UV-Strahlung zu. Wer die Hinweise der Arbeitsmediziner von DEKRA beachtet, kann die schweißtreibende Arbeit an den Hundstagen erträglicher gestalten.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: So wird die WM zum ungetrübten Fußballspaß

Köln, 28. Mai 2014. Auch bei uns in Europa werden die WM-Nächte lang. Durch den Zeitunterschied zu Brasilien beginnen für uns viele Spiele erst am späten Abend. Public Viewing, oder auch private WM-Parties, werden teilweise erst gegen Mitternacht enden. Eine gute Kondition brauchen also nicht nur unsere Elf in Brasilien, sondern auch wir Fans zuhause. Deshalb sind wir gut beraten, beim Alkoholkonsum in langen WM-Nächten im Limit bleiben.

Gesundheitstipps der BARMER - GEK

»BRAIN FIT FÜR DEN JOB« – GEISTIG FIT UND FRISCH AM ARBEITSPLATZ

WARUM IST GEHIRNTRAINING WICHTIG?
Wer beruflich viel leistet muss mental auf der Höhe sein. Es gibt jedoch Tage, da scheint rein gar nichts rund zu laufen. Störfeuer am Arbeitsplatz behindern die Konzentration und führen im schlimmsten Fall zu Denkblockaden, die die Arbeitsleistung beinträchtigen. Doch das Gehirn – die menschliche Festplatte – trifft keinerlei Schuld. Sie ist belastbar ohne Ende.

Gesundheitstipp des Monats März

Fit in den Frühling Tipps von der BARMER - GEK
 
Wie kommen Sportmuffel am besten in Bewegung und fit in den Frühling?
 
Wenn im Frühjahr die Aktivitätshormone sprießen, wächst die Lust auf Bewegung bei den meisten von ganz allein. Man muss diesem natürlichen hormonellen Reiz einfach nur folgen und mit kleinen, erreichbaren Zielen beginnen – am besten bei Sportarten, die ohne viel Aufwand direkt vor der Haustür beginnen, keine große Vorbereitung erfordern und die einem Spaß machen.
Verabreden Sie sich daher mit einem Freund/einer Freundin zum Sport; idealerweise immer zu einem festen Termin.

BARMER-GEK Gesundheitstipp des Monats Februar

Resilienz – Das Geheimnis der inneren Stärke
 
Manche Menschen haben es einfach drauf! Sie meistern Stress, Konflikte und Niederlagen ohne negative Auswirkungen – im Gegenteil, sie wachsen sogar daran. Grund dafür ist eine ausgeprägte Resilienz, also eine starke innere Widerstandskraft. Dabei geht es nicht darum, Probleme zu ignorieren oder zu unterschätzen, sondern vielmehr darum, wie Kompetenzen aufgebaut und gestärkt werden können, um Schwieriges zu meistern. Das lässt sich trainieren.

Gesundheitstipp des Monats Januar

Neues Jahr, neuer Versuch – so klappt es mit den guten Vorsätzen
Jedes Jahr ist es dasselbe Spiel. Neujahrsvorsätze gehören zum Jahreswechsel genauso wie ein Feuerwerk und gute Wünsche. Was steht nicht alles auf unserer Liste: Weniger Stress, mehr Bewegung, mit dem Rauchen aufhören, eine gesündere Ernährung und mehr Zeit für die Familie und den Freunden. Doch warum versuchen wir eigentlich immer wieder, zum Beginn eines neuen Jahres unser Leben umzukrempeln? Die meisten Pläne haben ein ziemlich kurzes Verfallsdatum. Dabei gibt es ein paar Tricks, mit denen man auch die kommenden 365 Tage tatsächlich am Ball bleibt.

Sieben Tipps, damit Ihr Fest nicht im Rausch endet

Vorschläge, um auch zu Weihnachten und an Silvester beim Alkohol im Limit zu bleiben 
 
Köln, 19. Dezember 2013. Weihnachten und Silvester stehen vor der Tür. Festtage, an denen häufig zuviel Alkohol getrunken wird. Deshalb weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf das Gesundheitsrisiko von übermäßigem Alkoholkonsum hin und gibt Tipps für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol. 

Wenn die Nacht keine Ruhe bringt

Schlafmittel richtig anwenden
 
Etwa jeder dritte Deutsche leidet an Schlafstörungen. Was viele jedoch nicht wissen: Schlafprobleme können auch durch Medikamente verursacht sein. Oft soll andererseits der Griff zu Schlafmitteln die Nachtruhe retten. Doch wer sie falsch einsetzt, läuft Gefahr, sein nächtliches Problem noch zu verstärken – und riskiert eine Abhängigkeit. Thüringens Apothekerinnen und Apotheker wissen, welche Arzneimittel den Schlaf beeinträchtigen können, und klären über den richtigen Umgang mit Schlafmitteln auf.

Seiten