Kultur

WELTDOKUMENTENERBE IN GOTHA PRÄSENTIERT

Forschungsbibliothek Gotha der Uni Erfurt zeigt Luther-Schrift und arabische Handschrift

Die Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt hat heute ihre beiden jetzt von der UNESCO im Rahmen ihres Programms Memory of the World (MOW) zum Weltdokumentenerbe erklärten Schriften in einem Pressegespräch präsentiert. Bei den beiden Dokumenten handelt es sich um die arabische Handschrift al-Masalik wa al-mamalik des islamischen Gelehrten al-Istakhri und um die frühe Druckschrift Von der Freyheyt eynisz Christenmenschen des Wittenberger Reformators Martin Luthers aus dem Jahre 1520.

Gotha ist Welterbe-Stadt

Luther-Bibel und arabische Handschrift adeln Gotha

Riesige Freude herrscht im Gothaer Rathaus nach der Bekanntgabe der UNESCO, welche wertvollen Dokumenten der Geschichte der Welt den Status des Weltdokumentenerbe „Memory oft he World“ erreicht haben. „Ich freue mich gewaltig, dass die Universitäts- und Forschungsbibliothek Gotha durch gleich zwei Welterbe-Titel die internationale Anerkennung ihrer Sammlungen erfahren hat“, äußerte sich Oberbürgermeister Knut Kreuch und ergänzt „das barocke Universum Gotha hat damit den Durchbruch geschafft, für den wir seit Jahren hart arbeiten“. Der Glückwunsch des Oberbürgermeisters gilt dem Team um Direktorin Dr. Kathrin Paasch, das im letzten Jahrzehnt durch kontinuierliche Forschung immer neue wissenschaftliche Entdeckungen zutage förderte.

Neue Kabinettausstellung: Zerbrechliche Schönheiten am seidenen Band – Briséfächer aus China und Europa

Herzogliches Museum, Fächerkabinett

Was heute die WhatsApp-Nachricht ist, war früher der Fächer. Auch in Anwesenheit anderer lässt es sich damit ganz prima kommunizieren, ohne dass alle gleich etwas mitbekommen. Einzige Voraussetzung: Das Gegenüber spricht die Fächersprache und weiß, was die Dame meint, wenn sie eine bestimmte Anzahl von Stäben zeigt. Sind es beispielsweise vier, heißt das: Wir treffen uns um vier Uhr.

Web-Ausstellung Kultur im Wandel der Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen gestartet

Zum 25. Jahrestag der Deutschen Wiedervereinigung startete Kultur im Wandel, die Web-Ausstellung der Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen (KNK).
Aufgabe der KNK ist es, den Erhalt und die Erschließung des kulturellen Erbes der als »national bedeutend« eingestuften Kulturinstitutionen in den ostdeutschen Bundesländern zu befördern und zu sichern. Seit 2013 ist die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha ebenfalls Mitglieder der Konferenz.

FUNDSTÜCK IN DER SAMMLUNG PERTHES

Mitarbeiter entdecken verschollene Globenskizzen von Adolf Stieler

Ein Umzug bietet häufig nicht nur die Chance, beim Packen und Sortieren Ordnung und Platz für Neues zu schaffen. Oft wird auch das ein oder andere Stück aus vergangenen Zeiten wiederentdeckt. So ging es auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt in diesem Jahr. Im Zuge der Vorbereitung des Rückzuges der Sammlung Perthes vom vorübergehenden Erfurter Außendepot in das neue PERTHESFORUM Gotha konnten sie umfassende Konservierungs- und Verpackungsmaßnahmen in Angriff nehmen – auch für den DDR-Bestand der Sammlung.

„Werde verrückt“ live

Bestseller-Autor Veit Lindau auf Vortrags- und Lesetour

Nur wenige Tage nach Erscheinen seines neuen Buches „Werde verrückt“ begibt sich Bestsellerautor und Erfolgscoach Veit Lindau (Seelengevögelt, Heirate dich selbst, Liebe radikal) auf ausgedehnte Votrags- und Lesetour. „Werde verrückt“ erscheint am 14. September im kailash Verlag (Random House) und handelt davon, die inneren Grenzen zu verrücken und das eigene kreative, schöpferische Selbst wiederzuentdecken. Veit Lindau zeigt in seiner unnachahmlichen, direkten Sprache Wege und Strategien, wie es gelingen kann, selbst gesteckte Ziele zu verwirklichen und erfolgreich zu werden.

Hochkarätiges Deutsch-Russisches Ausstellungsprojekt für 2017 beschlossen

Cranach-Gemälde aus Gotha gehen als Leihgabe nach Moskau – die Stiftung Schloss Friedenstein bekommt dafür französische Malerei

Zum ersten Mal wurde die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha eingeladen, an der Arbeitssitzung der AG Kultur des Petersburger Dialogs teilzunehmen. Der Petersburger Dialog wurde 2001 gegründet, um den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland auf verschiedenen Ebenen zu fördern.

Fanfaren, Feuerwerk und famose Führungen

Das 15. Barockfest Gotha sprühte vor Lebensfreude und zählte 7278 begeisterte Besucher

Für Freunde der barocken Lebensfreude und Kostüme ist das Barockfest Gotha längst kein Geheimtipp mehr, sondern hat sich als größte Veranstaltung seiner Art in Mitteldeutschland etabliert. Am Sonntag ging die 15. Auflage auf Schloss Friedenstein mit mehr als 7278 Besuchern überaus erfolgreich zu Ende.

„Hannah-Höch-Ehrung“ 2015

Vielen Gothaerinnen und Gothaern sowie Kunstinteressierten ist bekannt, dass Hannah Höch die berühmteste Tochter der Stadt ist.  Um den Namen und das Wirken Hannah Höchs noch bekannter zu machen, veranstaltet die Stadt Gotha seit dem Jahr 2008 am Geburtstag der Künstlerin, dem 1. November, die Hannah-Höch-Ehrung. Diese Veranstaltung soll zum Anlass genommen werden, das künstlerische Schaffen Gothaer Frauen zu würdigen. Geehrt werden sollen Künstlerinnen aller Genres, auch solche, die in der Öffentlichkeit noch nicht oder wenig bekannt sind.

 

Seiten