Landkreis fordert weitere Projekte im Straßenausbau

Stellungnahme für den Bundesverkehrswegeplan abgegeben

Rund 78 Mio. Euro will das Bundesverkehrsministerium bis 2030 für den Bau von dringend benötigten Umgehungsstraßen im Landkreis Gotha einsetzen. So zumindest steht es im Bundesverkehrswegeplan, dessen öffentliche Beteiligungsphase nun abgeschlossen ist. Auch wenn seit langem geforderte Ortsumfahrungen wie die von Schwabhausen darin gelistet sind, hat der Landkreis Gotha selbst noch einige weitere Bedarfe im Hause von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt angemeldet.

Fördermittel fürs Ehrenamt

Zur Unterstützung und Auszeichnung von ehrenamtlich Tätigen erhält der Landkreis Gotha im Jahr 2016 Fördermittel über rund 51.600 Euro von der Thüringer Ehrenamtsstiftung. Diese werden an Vereine, Verbände, Religionsgemeinschaften sowie Initiativen und Körperschaften des öffentlichen Rechts weitergegeben.

Umweltamt kontrolliert am Kriegberg verstärkt

Das Verhalten von Ausflüglern im geschützten Landschaftsbestandteil Kriegberg westlich von Gotha nimmt die Untere Naturschutzbehörde ab sofort intensiver unter die Lupe. Auf dem beschilderten Areal zwischen der Bundesstraße 7 bei Trügleben und dem Krahnberg werden vermehrt Verstöße gegen die Schutzbestimmungen registriert – die insbesondere zur begonnenen Brutzeit schwerwiegend sind.

Gemeinsame Rettungsleitstelle West als Ziel

Drei Landkreise und kreisfreie Stadt fordern Zusage

Eisenach, der Wartburgkreis, der Ilm-Kreis und der Landkreis Gotha können sich grundsätzlich vorstellen, zukünftig gemeinsam eine zentrale Rettungsleitstelle zur Koordination von Feuerwehr- und Rettungsdiensteinsätzen zu betreiben. Die vier Gebietskörperschaften reagieren damit auf eine klare Ansage des Thüringer Innenministeriums, das die Vertreter der Landkreise und kreisfreien Städte im vergangenen Herbst zu freiwilligen Sondierungsgesprächen aufgefordert hatte. Der Freistaat hält die bisherige Praxis für unwirtschaftlich, nach der fast jeder Landkreis eine eigene Leitstelle vorhält. Er präferiert eine Maximalanzahl von vier bis sechs Zentralen für ganz Thüringen.

Neuer Klassenraum für Gleichensianer geschaffen

Über einen zusätzlichen Klassenraum für die Fächer im Bereich Natur-Wirtschaft freuen sich die Schüler und Lehrer am Gymnasium Gleichense in Ohrdruf. Das Amt für Gebäude- und Straßenmanagement hat kurzerhand einen bislang als Lager genutzten Unterrichtsraum für knapp 7.500 Euro auf Vordermann gebracht. Landrat Konrad Gießmann schaute sich die Neuerung am heutigen Mittwoch anlässlich eines Mathe-Physik-Praktikums der Zehntklässler vor Ort an.

Förster starten landesweit größtes Waldpädagogik-Event

Fast 10.000 Schulkinder lernen ab heute in 33 Events im „grünen Klassenzimmer“ vieles über Wald und Forstwirtschaft

Erfurt (hs): Die Thüringer Landesforstanstalt, mit rund 200.000 ha größter Waldbesitzer im Freistaat, führt zusammen mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Thüringen, in diesem Jahr von April bis September insgesamt 33 Waldjugendspiele durch. Damit sollen knapp 10.000 Schulkinder der vorwiegend 4. Klassen für den Wald und seine Geheimnisse begeistert werden. Dass damit größte Waldpädagogik-Event im Freistaat beginnt heute im Thüringer Forstamt Neustadt-Orla und endet am 21. September im Thüringer Forstamt Sonneberg.

Notunterkünfte: Alle Schulsporthallen wieder frei

Bei erneutem Anstieg der Zuweisungszahlen ist Pufferlösung nötig

Seit dem am Dienstag (5. April) erfolgten Leerzug in Wandersleben nutzt der Landkreis Gotha aktuell keine Schulsporthallen mehr als Notunterkunft für Asylbewerber und Migranten. Im Herbst vergangenen Jahres musste die Verwaltung infolge der überstürzten Zuweisungen seitens des Landes insgesamt drei Hallen in Warza, Friemar und Wandersleben für den Unterricht schließen und als Notquartiere herrichten.

Seiten

Subscribe to Newsfeed der Startseite