Denkmale im Kreisgebiet öffnen ihre Türen

Auftakt mit Verleihung des Denkmalschutzpreises 2016

Nicht weniger als 26 bauhistorisch bedeutende Kirchen, Schlösser, Mühlen, Handwerkstätten und Gutshäuser öffnen zum Tag des offenen Denkmals am 11. September im Landkreis Gotha ihre Türen für interessierte Gäste. Passend zum Jahresmotto „Gemeinsam Denkmale erhalten“ können die Besucher vor Ort nachvollziehen, wie viel Engagement auf unterschiedlichen Ebenen nötig ist, um das bauliche Erbe der Vergangenheit vor dem Verfall zu bewahren.


Die feierliche Eröffnung steigt am Vormittag in der Untermühle Dachwig, die heute als Gasthof mit Mühlenmuseum betrieben wird. Dort findet auch die Verleihung des mit 1.500 Euro dotierten Denkmalschutzpreises 2016 statt. Ohne zu viel vorab zu verraten, sei angemerkt, dass die Ehrung ein Paradebeispiel für gemeinsamen Einsatz zum Erhalt von Kultur- und Industriedenkmalen darstellt.
Danach bleibt interessierten Gästen im Landkreis die sprichwörtliche „Qual der Wahl“: Von der beliebten Bockwindmühle in Ballstädt über die rührige Kirchgemeinde in Wandersleben und Apfelstädt bis hin zu dem im Wiederaufbau befindlichen Schloss Ehrenstein in Ohrdruf reicht die Palette der Ausflugsziele. Wie in den Vorjahren öffnen auch weitere lohnende Anlaufstellen ohne Denkmalstatus ihre Pforten. So lädt die „Verrückte Schule“ in Tabarz zum Museumstag, die Bahnwerkstatt der IG Hirzbergbahn darf von großen und kleinen Lokomotiven-Freunden erkundet werden, in Crawinkel kann man, ausgehend vom Dorfzentrum Alte Mühle, mehr zur Geschichte der Umgegend im Zweiten Weltkrieg erfahren und in Ballstädt an der Waidmühle zusehen, wie dereinst der berühmte Farbstoff gewonnen wurde.
Alle teilnehmenden Denkmale exklusive jener der Stadt Gotha sind unter www.landkreis-gotha.de verzeichnet, wo auch ein Google-Maps-Verzeichnis die individuelle Routenplanung ermöglicht.