Hannah-Höch-Ehrung 2016 an Barbara Klose

Zum neunten Mal wurde heute das Wirken einer Gothaer Künstlerin mit der „Hannah-Höch-Ehrung“ gewürdigt. In diesem Jahr fiel die Entscheidung der Jury auf die Malerin Barbara Klose, die von Ingrid Seyffarth, und Martin-Stephan Nakel vorgeschlagen wurde.

Barbara Klose wurde 1948 in Walsleben bei Neuruppin geboren und ist von Beruf Diplomdesignerin. Aus einem liebgewonnenen Hobby heraus schuf sie ein eigenständiges künstlerisches Lebenswerk mit über 60 farbenfrohen und alle Sinne anregenden Bildern. Sie ist Autodidaktin in ihrem Metier und hat sich mit bisher 17 Einzelausstellungen und mit fünf Ausstellungsbeteiligungen einem breiten Publikum vorgestellt. Ihre Stilart des Malens wird als Poitillismus bezeichnet. Dieser Punktierstil prägt ihr künstlerisches Schaffen seit vielen Jahren.

In Gedenken und Erinnerung an Gothas berühmteste Tochter Hannah Höch veranstaltet die Stadt Gotha jedes Jahr im November, die „Hannah-Höch-Ehrung“. Die Veranstaltung wird zum Anlass genommen, das künstlerische Schaffen Gothaer Frauen zu würdigen. Geehrt werden Künstlerinnen aller Genres, sowie kunst- und kulturinteressierte Frauen, die in Gotha geboren wurden oder lebten und einen engen Bezug zu Gotha haben. Vorschläge, wessen Werk mit der „Hannah-Höch-Ehrung“ gewürdigt werden soll, konnten Gothaer Bürgerinnen und Bürger bei der Stadtverwaltung Gotha einreichen.

Hannah-Höch-Preisträgerinnen der Residenzstadt Gotha
        
2008: Ingrid Seyffarth
2009: Helga Wilfroth
2010: Kerstin Damm
2011: Margarete Metze
2012: Natali Schmidt
2013: Jutta Amling
2014: Andrea Drewlo
2015: Daniela Rockstuhl
2016: Barbara Klose

Die Hannah-Höch-Ehrung, die seit 2008 von Kerstin Tornow, der Gleichstellungsbeauftragten der Stadtverwaltung Gotha, organisiert wird, wurde vom Salonquartett “Reblaus” aus Eisenach mit Angelika Müller (Geige), Silke Vogel-Fingerhut (Kontrabass), Silvia Löchner (Arkordeon), und Gesina Schiller-Hardt (Querflöte) musikalisch begleitet.

Im Rahmen der Festveranstaltung verlieh Oberbürgermeister Knut Kreuch an die Künstlerin Elisabeth Weidemann einen Hannah-Höch-Ehrenpreis. Noch bis zum 20. November 2016 wird eine Weidemann-Ausstellung unter dem Titel “Fragmente der Sinnlichkeit” im KunstForum Gotha gezeigt.