Kleinbrand im ehemaligen Verwaltungsgebäude

Am Freitag, dem 07.07. rückte die Feuerwehr Gotha kurz nach halb fünf am Nachmittag mit dem Alarmstichwort „Gebäudebrand“ in die Südstraße aus. Neben der Berufsfeuerwehr wurden zeitgleich die diensthabenden Freiwilligen Feuerwehren, Gotha-Siebleben und -Stadtmitte mit alarmiert.


Vor Ort bestätigte sich die Lage für die Einsatzkräfte. Aus dem 2. und 3. Obergeschoss des ehemaligen Verwaltungsgebäudes des sogenannten „Reichsbahn-Ausbesserungswerkes (RAW)“, welches sich nun auf dem Gelände der Deutschen Bahn AG befindet, war eine mäßige Rauchentwicklung festzustellen. Ein Anwohner von gegenüber des Gebäudes hatte den Rauch bemerkt und den Notruf 112 gewählt.
Da das Haus an allen ehemaligen Zugängen augenscheinlich gut gegen unbefugtes Betreten gesichert schien, ging der erste Angriffstrupp mittels schweren Atemschutz über die Drehleiter durch ein Fenster in das Gebäude. Ein zweiter Zugang wurde dann über den ehemaligen Haupteingang durch die nachrückenden Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr geschaffen, worüber ein zweiter Angriffstrupp, ebenfalls unter Atemschutz, zur Erkundung vorging.
Im 3. Geschoss stellten die Einsatzkräfte dann den Brandherd fest. Es brannten ein Vorhang und Teile des Bodenbelags. Mittels eines Kleinlöschgerätes konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Im Gebäude wurde glücklicherweise niemand festgestellt, sodass der Einsatz nach ungefähr einer dreiviertel Stunde für die Feuerwehr beendet war.
Der Eigentümer des Gebäudes wurde über den Einsatz informiert und die Polizei ermittelt nun zu den Hintergründen.