Gotha wird als 500. Fairtrade-Town ausgezeichnet

Mit dem Ziel, die Idee des Fairen Handels weiter in die Stadtgesellschaft Gothas zu tragen, hat der Stadtrat am 20.4.2016 einstimmig den Beschluss gefasst, sich der internationalen Kampagne „Fairtrade-Town“ anzuschließen.

Das nötige Auszeichnungsverfahren sah die Einhaltung von bestimmten Kriterien vor, die in Gotha in manchen Bereichen sogar übererfüllt werden konnten. Im Ergebnis erhielt der Oberbürgermeister Herr Kreuch am 14.6.2017 die freudige Nachricht, dass die Stadt Gotha im Rahmen einer Auszeichnungsfeier den Titel Fairtrade-Town erhalte. Wenig später wurde diese Nachricht noch weiter aufgewertet, da Gotha im Zuge der punktgenauen Einreichung der Bewerbungsunterlagen, nun offiziell als 500. Fairtrade-Town Deutschlands gelte.

Besonderer Dank ist, laut Oberbürgermeister Kreuch, den 23 Einzelhändlern und 5 Gastronomen auszusprechen, die durch ihre Entscheidung fair gehandelte Produkte anzubieten oder zu verwenden, einen wichtigen Beitrag zur Verbesserungen der Lebens- und Arbeitssituationen in vielen Produktionsländern leisten. Der Dank gilt auch der Steuerungsgruppe und dem TransFair e.V., die die Umsetzung des Stadtratsbeschlusses erst ermöglicht haben.

Weitere wichtige Unterstützter im Bewerbungsprozess waren die Vereine, Schulen und Kirchengemeinschaften, die durch verschiedene Aktionen, die Thematik des Fairen Handels immer wieder in den Fokus der Öffentlichkeit brachten. So gründete u. a. die Evangelische Regelschule, die sich übrigens im Bewerbungsprozess der Kampagne „Fairtrade-Schools“ befindet, die Schulgruppe der „Fair-Sucher“ und bietet weiterhin bei Schulveranstaltungen fair gehandelte sowie regionale Produkte an. Die evangelisch-lutherische Stadtkirchengemeinde Gotha sowie die Vereine KommPottPora e. V. Gotha und „Bildung-Vereint“ e. V. Gotha sind ebenfalls wichtige Initiatoren und Kooperationspartner für solche Veranstaltungen.

Mit der Verleihung des Titels „Fairtrade-Stadt“ am 22.9.2017 um 10:00 Uhr auf dem Unteren Hauptmarkt feiern wir das erfolgreiche Zwischenziel dieser großen sozialen Bewegung. Oberbürgermeister Kreuch wünscht sich, dass noch mehr Gastronomen, Einzelhändler und weitere Akteure sowie die Bürgerinnen und Bürger den fairen Handel in Gotha und insbesondere auch den fairen Handel mit Gothas äthiopischer Partnerstadt Adua unterstützen. Die Zentrale Koordinierungsstelle der Lokalen Agenda 21 hat einen Fairen Einkaufsführer entwickelt, der zur Auszeichnungsfeier vorgestellt wird.

Seien Sie selbst Teil dieser Bewegung und leisten ihren ganz persönlichen Beitrag für eine gerechtere Welt.