Politik

Sporthallen in Friemar und Wandersleben wieder freigeben

Freistaat muss Landkreis Gotha mit Freigabe der Sporthalle im Thüringer Bildungszentrum entlasten

Damit die Turnhallen in Friemar und Wandersleben wieder für den Schul- und Vereinssport freigegeben werden können, soll das Land Thüringen dem Landkreis Gotha die Sporthalle des Thüringer Bildungszentrums in Gotha für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung stellen.

Liberale begrüßen Kreistagsentscheidungen

Panse: „Einigkeit ist wichtig für Fortbestand des Kreises und der kommunalen Strukturen“
 
Die Gothaer Liberalen haben die gestrigen Kreistagsentscheidungen zur Schulplanung und zur Gebietsreform begrüßt. „Für den Fortbestand des Landkreises und der kommunalen Strukturen ist es wichtig, dass sich die gewählten politischen Verantwortungsträger im Grundsatz einig sind“, erklärte der Kreisvorsitzende Jens Panse. Erleichtert zeigte sich der liberale Kommunalpolitiker über die Ablehnung des Antrages zur Errichtung einer Gemeinschaftsschule in Tonna.

Haushalt 2016: Kreistag berät Schwerpunkte im Etat

Die Prioritäten im Haushaltsplan 2016 setzen die Kreistagsmitglieder zu ihrer ersten Zusammenkunft dieses Jahres am kommenden Mittwoch, 17. Februar. Im Rahmen der zweiten Lesung des Etatentwurfs wollen sowohl Landrat Konrad Gießmann als auch die Fraktionen Änderungsanträge zum Zahlenwerk einbringen. Die Sitzung ist öffentlich und beginnt um 18 Uhr im Spohrsaal Gotha, Reinhardsbrunner Str. 23.

Keiner braucht hier eine Gebietsreform

Einigkeit bei Gothaer Liberalen und ihren Gästen zum Politischen Aschermittwoch in Kleinfahner
 
„Keiner braucht hier eine Gebietsreform“, fasste der FDP-Kreisvorsitzende Jens Panse die Diskussion zum traditionellen Politischen Aschermittwoch der Liberalen im Bürgerhaus von Kleinfahner zusammen. Er bezog sich dabei sowohl auf den starken Landkreis Gotha als auch auf die funktionierende Verwaltungsgemeinschaft „Fahner Höhe“, die nach den Vorstellungen der Landesregierung dennoch in Zukunft nicht mehr bestehen soll.

Bessere Förderung durch Meister-BAföG

Die Große Koalition will die Förderung durch das Meister-BAföG verbessern. Hierzu debattierte der Bundestag am Donnerstag erstmals eine Änderung des sogenannten Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG). Der Zuschussanteil beim Meister-BAföG von bisher 44 Prozent soll erhöht werden. Die Union fordert, ihn der Höhe des Zuschussanteils von Studierenden (50 Prozent) gleichzustellen. Zudem soll die Höhe des Erlasses bei Prüfungserfolg steigen.

Seiten