Ratgeber

Thüringer Wälder und Moore binden große Mengen Treibhausgas

Durch Wiederaufforstungen, Vorratserhöhung und Waldumbau leisten Wälder in Thüringen einen Beitrag zum Klimaschutz

Erfurt (hs): Anlässlich der nächste Woche beginnenden UN-Klimakonferenz in Paris stellt ThüringenForst seine jüngsten Zahlen zur Bedeutung der heimischen Wälder als Kohlenstoffspeicher vor. Kohlenstoffverbindungen kommt eine große Bedeutung beim globalen Klimawandel zu, gelten sie doch als stärkste Antriebskraft des durch den Menschen verursachten Treibhauseffektes. Die Berechnungen der Experten auf Basis der dritten Bundeswaldinventur zeigen: Der Wald in Thüringen bindet große Mengen Kohlenstoff, nachhaltige Forstwirtschaft verbessert die positive Bilanz zusätzlich.

„Wir kommen der Grippe zuvor“ - Gute Zeit für die Grippeimpfung

BZgA-Studie zeigt Aufklärungsbedarf zum Grippeschutz

Köln, 05. November 2015. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um sich gegen Grippe impfen zu lassen. Da erfahrungsgemäß nach dem Jahreswechsel ein Anstieg der Grippeinfektionen zu verzeichnen ist, rät die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zur Grippeschutzimpfung vorzugsweise bis Ende November. Denn nach der Impfung dauert es etwa 10 bis 14 Tage, bis der Körper einen ausreichenden Schutz vor einer Ansteckung aufgebaut hat.

GESUNDHEITSTIPP DES MONATS NOVEMBER der BARMER GEK

Saisonal abhängige Depression: Die schlechte Stimmung vertreiben

Gedrückte Stimmung, Niedergeschlagenheit, Konzentrationsstörungen, Antriebslosigkeit und Erschöpfung begleiten viele Menschen regelmäßig durch Herbst und Winter. Kommen dann gegebenenfalls noch Nervosität, Anspannung und Reizbarkeit dazu, begleitet von einem gesteigerten Appetit und einem intensiven Schlafbedürfnis oder auch Schlafstörungen, kann es sich um eine saisonale abhängige Depression handeln. Weil die gedrückte Stimmung auf die »dunkleren« Monate beschränkt ist und im Frühling meist von allein verschwindet, spricht man häufig auch von einer sogenannten Winterdepression.

Gut gerüstet in die Erkältungssaison

Grippale Infekte bei Kindern können Eltern gut selbst kurieren

Zehn bis fünfzehn Infekte pro Jahr sind bei Kindern normal. Plagen den Nachwuchs Fieber, Halsweh, Schnupfen und Husten, können Eltern mit den passenden Präparaten für Linderung sorgen. Doch nicht alles, was Erwachsenen gut tut, ist auch für Kinder verträglich. Thüringens Apothekerinnen und Apotheker informieren, welche Arzneimittel sich für die Selbstmedikation im Kinderzimmer eignen – und wann man unbedingt den Kinderarzt aufsuchen sollte.

Wildunfälle im Herbst: Förster raten Autofahrer zur Vorsicht

Abgeerntete Felder lassen Wildtiere wandern und widrige Witterungsverhältnisse nehmen Autofahrern die Sicht. Zahl der Wildunfälle trotz vieler Maßnahmen leider auf hohem Niveau

Erfurt (hs): Gerade im Herbst suchen Wildtiere wie Rot-, Reh- oder Schwarzwild neue Einstände im Wald auf, weil die Felder abgeerntet sind und weder Futter noch Sichtschutz bieten. Regional überhöhte Wildbestände lassen die Wahrscheinlichkeit von Wildunfällen weiter steigen. Deshalb raten die Wildexperten der Thüringer Landesforstanstalt Autofahrern speziell in den Morgen- und Abendstunden zu größter Vorsicht beim Befahren von Straßen durch Waldgebiete und an Feldrändern. Wenn Wild zu sehen ist: kontrolliert abbremsen, hupen und abblenden. Achtung: Wo ein Wildtier die Straße überquert, folgen oft weitere nach!

TÜV Thüringen rät: Autos für Herbst fit machen und Licht rechtzeitig einschalten

Die Tage werden wieder kürzer. Wer jetzt mit seinem Fahrzeug ohne Licht oder defekten beziehungsweise falsch eingestellten Scheinwerfern unterwegs ist, riskiert zu spät wahrgenommen zu werden. Gerade im Herbst sollten Autofahrer darauf achten, bei einsetzender Dämmerung frühzeitig das Abblendlicht einzuschalten. Außerdem sollte jetzt die Funktionsfähigkeit der lichttechnischen Einrichtung kontrolliert werden.

Nicht mit Badelatschen oder barfuß ans Steuer

Sommer, Sonne, Strand und Meer – endlich, der Urlaub ist da. An heißen Urlaubstagen oder für die Fahrt zum Baden steigen einige Autofahrer etwas zu leger hinters Steuer. Unfallexperte Achmed Leser vom TÜV Thüringen rät dringend davon ab, mit Badelatschen oder gar barfuß Auto zu fahren. Bei einer Gefahrenbremsung kann der Fahrer möglicherweise vom Brems- oder Kupplungspedal abrutschen. Bei einem Unfall droht dann eine Mitschuld.

 

Seiten