Gothaer Fanfaren- und Showorchester startete mit finanzieller Unterstützung zur 53. Europeade nach Namur

Beigeordnete übergab Fördermittel zum Reisestart 
 
Bevor der Bus des Fanfaren- und Showorchesters in Gotha zur diesjährigen Europeade-Reise startete, übergab Marlies Mikolajczak, die Beigeordnete der Stadt Gotha, zur Unterstützung der Reisekosten eine Förderung von 600 Euro aus dem städtischen Haushalt. „Ich wünsche den Musikern eine gute Reise, ein stimmungsvolles Publikum in Namur und steuere eine kommunale Förderung bei, weil das Orchester ein wunderbarer Botschafter für unsere Stadt Gotha ist“ betont die Beigeordnete bei der Verabschiedung.

Siedlergemeinschaft Mittelhausen gab Straßenlampen in Eigeninitiative neue Farbe

Die Siedlergemeinschaft Mittelhausen, die bereits für den Spielplatz eine Pflegepatenschaft übernommen hat, hat sich in Eigeninitiative nun auch um einen neuen Farbanstrich für die Straßenlaternen, Fahnenstangen und Geländer bemüht. Mit viel Fleiß wurden die Masten und Rohre in der Siedlung in nur drei Wochen durch die Bewohner geschliffen, vorgestrichen und lackiert und so konnte der Vereinsvorsitzende Jürgen Meister jetzt konstatieren „Es sieht toll aus!“.

10. Gothaer Seniorenakademie 2016/2017

Verkauf der Teilnehmerausweise am 18. Juli 2016
 
Alle Freunde, bisherige Teilnehmer und sonstige Interessierte der Gothaer Seniorenakademie können sich freuen, denn von September 2016 bis März 2017 findet die nächste Seniorenakademie statt. Das Programm mit den genauen Themen und Terminen sowie den Anmeldebögen für die Akademie liegt bereits in den beiden Rathäusern am Hauptmarkt und am Ekhofplatz aus. 

August-Köhler-Wohnanlage

Jahrhunderte verbinden – Denkmalgerechte Sanierung und Neubau in der Siebleber Straße / Siebleber Wall
Die Baugesellschaft Gotha mbH hat im Jahr 2010 mit der Entwicklung des innerstädtischen Quartiers an der Siebleber Straße begonnen. Dieses Areal umfasst 3.461 m² Grundstücksfläche.

Wohnen in historischem Gothaer Ambiente

Erläuterungstafeln weisen in der „August-Köhler-Wohnanlage“ auf Geschichte der Gebäude hin

Die einst zum Siebleber Stadttor führende große Siebleber Gasse war eine der Hauptverkehrsstraßen Gothas. Links und rechts standen stattliche Ackerbürger- und Handwerkerhäuser. Sie erzählen uns heute eine 300-jährige Geschichte der Stadt und ihrer Bewohner. Nach der gelungenen Wiederbelebung des Quartiers zwischen Siebleber Straße 26 und Siebleber Wall 5 durch die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen der Baugesellschaft Gotha GmbH sollen in der neuen „August-Köhler-Wohnanlage“ nun Erläuterungstafeln von Bewohnern und Hausgeschichten erzählen.

ISEK Gotha 2030+

Broschüre zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept verfügbar

Integrierter Verkehrsentwicklungsplan Gotha 2030+
einschließlich Radverkehrskonzept

Seit Anfang des Jahres steht allen Interessierten die Kurzfassung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes ISEK Gotha 2030+ in Form einer handlichen Broschüre zur Verfügung. Diese gibt einen Überblick über die zentralen Aussagen des ISEK. Sie stellt ein Extrakt des umfangreichen Dokumentes dar, welches in seiner Gesamtheit auf über 160 Seiten die Zukunftsperspektiven und entwicklungsbestimmenden Maßnahmen der Stadt Gotha bis 2030 und darüber hinaus in Text und Grafik behandelt.

Thüringer Schützen votierten einstimmig für Gotha

Residenzstadt möchte 2021 Deutschen Schützentag ausrichten

Vom 10. bis zum 12. Juni 2016 fand der 16. Thüringer Schützentag in Treffurt statt. Im Auftrag des Oberbürgermeisters reiste Bürgermeister Klaus Schmitz-Gielsdorf mit dem Geschäftsführer der KulTourStadt Gotha GmbH, Christoph Gösel, nach Treffurt, um den Delegierten die Bewerbung der Stadt Gotha zu überbringen, die den Wunsch und die Bereitschaft der Stadt Gotha erklärt, den Deutschen Schützentag im Jahre 2021 in Gotha gemeinsam mit dem Thüringer Schützenbund in Gotha auszurichten. Hierzu hatte der Gothaer Stadtrat am 27. April 2016 bereits einen Beschluss gefasst.

Ausbesserungsarbeiten auf den Sportplätzen in der Sommerspielpause

In der Sommerspielpause ab kommendem Montag wird von den Mitarbeitern des Garten-, Park- und Friedhofsamtes auf vier Gothaer Sportplätzen in der Von-Zach-Straße, in der Gebrüder-Ruppel-Straße, in der Kindermannstraße und in Sundhausen, die Rekonstruktion der Torräume und Strafräume vorgenommen. Die schadhaften Rasenstellen werden gefräst und es wird fachgerecht Rollrasen verlegt. Dieser benötigt in der Spielpause ca. 6 Wochen Zeit zum Anwachsen. Im Anschluss an die Sanierung der Torräume erfolgt eine Tiefenaerifizierung einschließlich Besandung der Sportplätze durch eine beauftragte Fachfirma.

Seiten

Subscribe to Newsfeed der Startseite