Die Roboter sind unter uns

Erfurter Schüler erkunden Studiengänge und Berufe rund um Roboter bei der Schuster Kunststofftechnik in Waltershausen

Erfurt, 21.07.2014. Im Rahmen der Schulprojektwoche „Die Roboter sind unter uns“ luden die Wirtschaftsjunioren Mittelthüringen interessierte Schüler der Edith-Stein-Schule vergangenen Mittwoch in die Kunststofftechnik GmbH nach Walterhausen ein.

Borkenkäferwelle in Thüringen

Fangzahlen wieder höher als schon 2013 – Waldbesitzer weiter besorgt
Erfurt, 18.07.2014: Rund 100.000 Festmeter vom Borkenkäfer befallender Holzmengen im Käferjahr 2013 – dreimal soviel wie im Jahr zuvor, sorgten für eine hohe überwinternde Buchdruckerpopulation. Ein deutlich ungünstiger Start für Thüringens Waldbesitzer in das Käferjahr 2014. Die überwinternden Buchdrucker schwärmten um Ostern ca. drei Wochen früher aus als gewöhnlich und legten ihre Bruten in wassergestresste Fichten an.

Stippvisite beim Dauerpatienten Wald

Das befürchtete Waldsterben trat nie ein, doch gesund ist der Wald deshalb noch lange nicht!
Erfurt, 08.07.2014: 60 Experten der Thüringer Landesforstanstalt werden in den nächsten Wochen rund 8472 Probebäume in ganz Thüringen auf ihren Vitalitätszustand hin untersuchen. Durch die okulare Einschätzung von Blatt- und Nadelverlusten in den Kronen von Laub- und Nadelhölzern werden seit 1991 im Freistaat Informationen über den Gesundheitszustand des Waldes erhoben.

"Frisches Blut" für den Thüringer Wald

Landtagsabgeordneter Dr. Pidde informierte sich über die Saatgutaufbereitung in Fischbach

Die Samen Darre Fischbach der Thüringer Landesanstalt für Wald, Jagd und Fischerei war das Ziel eines Informationsbesuchs des Landtagsabgeordneten Dr. Werner Pidde. Die "Samenbank" in Fischbach ist über 200 Jahre alt. Drei fest angestellte Zapfenpflücker liefern hierher täglich ihr Pflückgut ab. "Etwa 13 bis 15 Tonnen Zapfen können gleichzeitig in  der Darre aufbereitet werden", sagt der Leiter der Forstsaatgutstelle, Oberforstrat Christian Rösner. Ende August beginnt die neue Zapfenernte im Thüringer Wald. Bis 60 Kilogramm Zapfen liefert ein Baum.

Ausbildungsbörse startet im September

Interessierte Unternehmen können sich kostenfrei präsentieren

Auf der Suche nach künftigen Azubi bietet der Landkreis Gotha der heimischen Wirtschaft mithilfe der Ausbildungsbörse erneut eine perfekte Plattform, um mit Schulabgängern in Kontakt zu kommen. Die Veranstaltung soll die Jugendlichen möglichst frühzeitig mit der Fülle von Ausbildungsbetrieben und -möglichkeiten in ihrer Heimatregion bekannt machen.

Holzarchitektur als Klammer zur Moderne

ThüringenForst wirbt am Tag der Architektur am 28. und 29. Juni für Holzbau
Erfurt, 25.06.2014: Mit der Neueröffnung des um- und ausgebauten Jugendwaldheims in Gera-Ernsee hat ThüringenForst in diesem Frühjahr ein klares Bekenntnis zum Holzbau im Freistaat postuliert. Mit Holz als Roh-, Bau- und Werkstoff des 21. Jahrhunderts wurde der triste Plattenbau der ehemaligen Forstschule in ein zeitgemäßes Bauwerk verwandelt und mit dem angeschlossenen kubischen Neubau ein überzeugendes architektonisches Gesamtwerk geschaffen. Mit rund 80 cbm verbautem Holz und einer Investitionssumme von rund 2,7 Mio. Euro soll das Bauwerk als architektonischer Trendsetter fungieren. Die verbaute Holzmenge bindet über Jahrzehnte rund 70 t CO2, soviel wie sieben Bundesbürger im Durchschnitt pro Jahr in die Atmosphäre abgeben, womit gleichsam nebenbei ein hervorragenden Beitrag zum Klimaschutz gleistet wird.

Jeder dritte aus dem Landkreis Gotha arbeitet auswärts

Jeder dritte Beschäftigte verlässt den Landkreis Gotha, um seiner beruflichen Tätigkeit nachzugehen. Dies geht aus der aktuellen Pendlerstatistik der Bundesagentur für Arbeit Gotha hervor. So fahren täglich 18.430 Menschen in andere Kreise oder Städte zur Arbeit. Gleichzeitig pendeln 11.432 Menschen in den Landkreis Gotha ein, um ihrer Tätigkeit nachzugehen. Insgesamt stehen im Landkreis Gotha 46.563 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze zur Verfügung. In den letzten fünf Jahren stieg die Zahl der sv-pflichtigen Arbeitsplätze um 3.000 an.

Präzise Projektentwicklung

Pidde informierte sich in Planungsbüro

Das Architektur- und Ingenieurbüro Lehrmann & Partner in Schmerbach war Ziel eines Arbeitsbesuchs des Landtagsabgeordneten Dr. Werner Pidde. Gegründet wurde das Büro 1990 von 5 Thüringer Gesellschaftern, darunter auch dem bereits verstorbenen Architekten Rüdiger Lehrmann.

Innovationen aus Schwarzhausen

Pidde besuchte Werkzeugbauer
Wie geht es den Firmen gegenwärtig und mit welchen Schwierigkeiten müssen sich die kleineren mittelständischen  Unternehmen im Landkreis momentan auseinandersetzen. Diese Fragen führten Dr. Werner Pidde zu dem in Schwarzhausen ansässigen  Familienbetrieb Ralf Grübel Werkzeugbau GmbH.

Seiten

Subscribe to Newsfeed der Startseite